20 Die besten Marketingstrategien für Krankenhäuser und Kliniken zur Patientengewinnung

Sie betreiben ein Krankenhaus oder eine Klinik, haben aber keine Ideen, um Ihr Krankenhaus zu erweitern? Wenn JA, hier sind die 20 besten Marketingstrategien, um Kunden zu Ihrer Praxis zu bringen.

Die Gesundheitslandschaft wird von Tag zu Tag wettbewerbsfähiger, und jedes Gesundheitsunternehmen, das sich von anderen abheben möchte, muss Marketing zu einer Priorität machen.

Während Krankenhausmarketing möglicherweise keine direkten Auswirkungen auf die Patientenversorgung hat, ist eine gut durchgeführte Marketingstrategie für den Erfolg und das Wachstum eines Krankenhauses genauso wichtig wie die Personal- und Buchhaltungsabteilungen, da Sie diese Abteilungen ohne Patienten nicht benötigen würden an erster Stelle.

Wenn Sie es wirklich ernst meinen, Ihren Kunden- oder Patientenstamm als Krankenhaus oder Klinik zu vergrößern, müssen Ihre Marketingstrategien erstklassig sein. Sie müssen jede Strategie, die Ihnen zur Verfügung steht, effektiv maximieren.

Hier sind einige praktikable Marketingstrategien, die Ihrem Krankenhaus oder Ihrer Klinik dabei helfen können, die Anzahl der Patienten anzuziehen und aufrechtzuerhalten, die es benötigt, um zu wachsen und sich zu etablieren.

20 Die besten Marketingstrategien für Krankenhäuser und Kliniken, um Patienten in Ihre Praxis zu bringen

  1. Patientenerlebnisstrategie entwickeln

Es steht außer Frage, dass der wichtigste Weg, um eine medizinische Praxis auszubauen, die Entwicklung exquisiter Patientenerfahrungen ist, die zu positiven Kommentaren in einflussreichen sozialen Netzwerken führen.

Es stellt sich heraus, dass die Patienten keine Ahnung haben, was die klinische Wirksamkeit betrifft. Was sie bis in die Tiefe ihrer Seele wissen, ist, dass sie die menschliche Erfahrung, die sie erhalten haben, geliebt haben. Studien zeigen, dass ein Übungswachstum zwischen fünf und vier Sternen für Gesundheitsgrade, Yelp, Google oder andere Bewertungsseiten den Unterschied zwischen Insolvenz und massivem Übungswachstum ausmachen kann.

Die meisten Praxen verfügen nicht über eine Patientenerlebnisstrategie, die alle Berührungspunkte berücksichtigt, die Patienten auf ihrer gesamten Praxisreise erleben werden. Erhalten Sie Einblicke in das, was Ihre Patienten lieben und hassen, erstellen Sie eine umfassende und formalisierte Patientenerlebnisstrategie und führen Sie Ihren Wachstumsmarkt an.

  1. Ärztliche Verbindung

Um Ihr Krankenhaus oder Ihre Klinik effektiv zu vermarkten, müssen Sie ein leistungsfähiges Verbindungsprogramm für Ärzte aufbauen, pflegen und ausbauen, das Überweisungen und Einweisungen generiert und schützt. Für die Organisationsplanung und die Geschäftsentwicklung spielen Programme für die Zusammenarbeit mit Ärzten und das Arztbeziehungsmanagement (PRM) eine immer wichtigere Rolle.

  1. Konzentrieren Sie sich auf das, was die Reaktion antreibt

Eine effektive Marketingstrategie beginnt mit klaren Marketingzielen. Sind diese Ziele für alle klar, verständlich und verständlich? Oder gibt es konkurrierende Einflüsse?

Wie Ihre Website aussieht, ist wichtig, aber nicht wichtiger als die Botschaft, die sie enthält. Während animierte Diashows und Grafiken verlockend sind und effektiv verwendet werden können, können sie auch von der Botschaft ablenken, wenn sie nicht strategisch ausgeführt werden. Darüber hinaus können sie keine leistungsstarken Nachrichten ersetzen oder schlechte, unzureichende oder fehlende Nachrichten ausgleichen.

Alle Ihre Webkommunikationen, einschließlich Websites, benötigen eine nutzbringende Sprache, verkaufsorientierte Texte, motivierende Inhalte, direkte Aufrufe zum Handeln und vieles mehr. Diese Dinge sorgen für mehr Resonanz als nur für die Kommunikation Ihrer erweiterten Funktionen.

  1. Markendifferenzierung

Erstellen und pflegen Sie eine Markenbotschaft, die für die von Ihnen bediente Öffentlichkeit von Bedeutung ist. Die Schlüsselbegriffe sind, dass Ihr Branding klar unterscheidet, wer Sie sind und was Sie tun, und dass es Auswirkungen auf das Publikum hat, nicht nur auf Ihre internen Stakeholder.

  1. Wirklich Follow-up mit Ihren Patienten

Medizinmarketing ist ein schwieriges Gebiet. Über Krankheiten zu sprechen, die die Praxis löst, ist für die meisten kein wirklich lustiger Inhalt. Darüber hinaus sind im Internet bereits unzählige Informationen verfügbar.

Der beste Weg für eine Arztpraxis, sich selbst zu vermarkten, besteht darin, sich um ihre Patienten zu kümmern und dies so gut wie möglich zu tun. Wenn die Patienten zufrieden sind, erhalten Sie mit Sicherheit eine positive Mundpropaganda, und das ist die bestmögliche Beförderung, die jeder haben kann.

Erstellen Sie ein digitales Folgeprogramm. Unterteilen Sie die Patienten nach der Krankheit und der Behandlung, die sie erhalten haben. Planen Sie E-Mails, um Feedback zur Überwachung zu erhalten, sie über die zu befolgenden Gesundheitstipps zu informieren, ihren letzten Besuch zu veröffentlichen und sie an bevorstehende Termine zu erinnern usw.

  1. Budget Prioritäten

Marketing-Ressourcen haben ihre Grenzen und es gibt nie genug Budget, um alles zu tun. Die erste und bestmögliche Nutzung der Ressourcen konzentriert sich auf die Krankenhausdienstleitungen, die die höchste Priorität der Organisation haben. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Marketinganstrengungen stärker auf Bereiche konzentrieren müssen, die Ihnen mehr Transparenz für Ihre Patienten bieten.

Wenn Sie dazu neigen, mehr Patienten durch Überweisungen von Ärzten zu erreichen, sollten Sie mehr Haushaltsmittel dafür bereitstellen und die anderen Bereiche aushungern lassen. Wenn Sie in Facebook gut abschneiden, müssen Sie möglicherweise Ihre Marketingbemühungen dort konzentrieren.

  1. Kultivieren Sie Ihre persönliche Marke

Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre persönliche Marke online aufzubauen, indem Sie regelmäßig Inhalte zu branchenspezifischen Themen erstellen und in Fachzeitschriften veröffentlichen. Sie können Ihre Inhalte auch über den Blogging- oder Posts-Bereich von LinkedIn sowie über andere soziale Plattformen selbst veröffentlichen.

Dies wird nicht nur Ihren Ruf durch die Google-Suchergebnisse stärken, sondern Sie auch als Branchenexperten positionieren, was im Gesundheitswesen von unschätzbarem Wert ist, wo Ihr Ruf und Ihre Glaubwürdigkeit alles sind.

  1. Intern kommunizieren

Leider ist Marketing in vielen Krankenhäusern ein Stiefkind. Das Konzept und der Zweck werden oft sowohl von Meinungsführenden Ärzten als auch von Führungskräften missverstanden. Es ist wichtig, ständig mit Ihrem internen Publikum zu kommunizieren und es wissen zu lassen, was Sie tun, warum Sie es tun und welche Ergebnisse Sie erzielen. Dies ist ein größeres Problem als nur Politik, beruflicher Aufstieg oder Überleben. Damit Ihr Marketing eine Chance hat, effektiv zu sein, müssen Sie interne Unterstützung haben.

  1. Erstellen Sie Inhalte, die wirklich Ihrem Publikum dienen

Es ist leicht, sich mit Ihrem Website-Design, Ihrer Suchmaschinenoptimierung und Ihren sozialen Medien zu beschäftigen, aber Sie sollten immer wieder auf Folgendes zurückgreifen: Erstellen Sie Inhalte (Videos / Blog-Posts / Ressourcen), die tatsächlich die Gesundheit Ihrer Leser verbessern?

Viele Mediziner scheitern daran, indem sie über sich selbst, ihre Qualifikationen und ihre Arbeit sprechen. Bei Ihren Marketingbemühungen sollten Sie über Ihre Patienten, ihre Symptome und Probleme sprechen. Sie sollten dann die besten Inhalte im Web erstellen, um ihre gesundheitlichen Bedenken auszuräumen. Konzentriere dich darauf und alles andere wird folgen.

  1. Die goldene Chance für SEO und PPC

Eine große und weitgehend unerschlossene Chance für Marketing und Geschäftsentwicklung für die meisten Krankenhäuser und Kliniken ist der effektive Einsatz von Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Pay-Per-Click (PPC) Online-Werbung. Der Zweck besteht darin, den Besucherverkehr auf gut gestaltete Zielseiten auf Ihrer Website oder in einigen Fällen auf Mikro-Websites zu lenken. Einfach eine Website zu haben, ist keine Wunderwaffe. Online-Marketing erfordert professionelle Planung und Durchführung, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

  1. Patientenerfahrung und Sicherheit

Arbeiten Sie eng mit der Geschäftsführung zusammen, um die Patientenerfahrung zu optimieren und die Sicherheit zu fördern. Dies sollte die Priorität aller Mitarbeiter im Krankenhaus oder in der Klinik sein, da dies zum einen richtig ist, zum anderen die Kostenerstattung beeinflusst und zum anderen ein besseres Produkt entsteht.

Unter den oft zitierten 4Ps des Marketings (Produkt, Ort, Preis, Werbung) ist das erste und wichtigste „P“ nicht die Werbung, sondern das Produkt (oder die Dienstleistung). Identifizieren Sie Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung und kommunizieren Sie sie dann intern und extern. Wenn Sie in der Lage sind, mehr Menschen über Ihren Service zu informieren, dann wissen Sie, dass Ihre Marketingstrategien effektiv sind.

  1. Nutzen Sie Ihre Patientenbasis

Ihre beste Perspektive ist immer ein zufriedener Kunde. Suchen Sie in Ihrer Patientendatenbank nach Möglichkeiten, dies zu demonstrieren, z. B. für Angehörige, Freunde und Besucher. Wenn Sie für Produkte oder Dienstleistungen werben möchten, sollten Sie mit dem Publikum beginnen, das Sie zur Hand haben, und das sind Ihre Patienten. Interne Beschilderung, interne Videos, Mailings und andere Taktiken sind hervorragende Optionen, um Ihre Nachricht an Ihre bestehenden Patienten weiterzuleiten.

  1. Investieren Sie in Community Health

Im August stellte das US-Gesundheitsministerium 169 Millionen US-Dollar für kommunale Gesundheitsprogramme im Zusammenhang mit dem Affordable Care Act zur Verfügung. Durch die Übernahme dieses Paradigmas für das Krankenhausmarketing können Krankenhäuser sowohl Gemeindemitgliedern helfen als auch das Mindshare verbessern.

Bilden Sie Partnerschaften mit Interessenvertretern der Gemeinde, wie Grundschulen und Altenpflegezentren. Sie sollten Ihr Outreach-Programm auf gesundheitliche Belange stützen, die für die Gemeinde von Bedeutung sind, z. B. den Zugang zur Pflege verbessern, die Präventionsdienste verbessern, chronische Erkrankungen behandeln und Verhaltensgesundheitsprogramme anbieten. Dies wird Ihnen helfen, Ihren Ruf in Ihrer Gemeinde enorm zu steigern.

  1. Stärken Sie Ihr Content-Marketing

Da 80% der Internetnutzer online nach Antworten auf ihre Gesundheitsfragen suchen, liegt es im Interesse aller Beteiligten, dass Krankenhäuser und Kliniken ihre Content-Produktion steigern.

Die Cleveland Clinic hat Content-Marketing schon früh eingeführt. Der Health Hub des Gesundheitsdienstleisters ist ein Online-Zentrum für Gesundheitstipps und -nachrichten, Arztblogs und Fragen und Antworten von Experten.

Der größte Fehler beim Content-Marketing besteht darin, Inhalte zu erstellen, mit denen sich Ihre Zielgruppe möglicherweise nicht verbindet oder die Ihr Krankenhaus nicht wie geplant darstellen. Die meisten Autoren von Inhalten konzentrieren sich auf die Erstellung von vertriebsbezogenen Inhalten und Werbeinhalten.

Solche Inhalte bieten Krankenhauspatienten nur einen geringen oder gar keinen Wert. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Zielgruppe klug genug ist, Werbeinhalte anhand von informativen Inhalten zu identifizieren und zu klassifizieren. Folglich ist es ein Versuch, Ihre Dienstleistungen zu verkaufen und Ihre Krankenhausmarke zu verherrlichen, was den potenziellen Patienten veranlassen kann, Ihre Website zu verlassen.

Unabhängig davon, ob ein Krankenhaus seine E-Mail-Marketing-Conversion-Rate erhöhen oder die Klickrate auf seiner Website verbessern möchte, ist der Inhalt der Schlüssel. Sie müssen lediglich einzigartige, nützliche und ansprechende Inhalte für Ihre Zielgruppe erstellen. Wenn ein wertvoller Inhalt erstellt wird, wächst Ihre Leserschaft. Dies erhöht schrittweise Ihre Zuschauerzahl.

  1. Veröffentlichen Sie relevante, qualitativ hochwertige Inhalte, die Ihre Fragen beantworten

Die Sache mit dem Gesundheitsmarketing ist, dass es eher eine Herausforderung sein kann, Ihre Inhalte zu finden. Die beste Lösung besteht darin, regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die die Fragen der Patienten beantworten, und auf Ihrer Website kundenorientiertere Inhalte zu erstellen, anstatt nur über Ihre eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu sprechen.

Heutzutage recherchieren die Verbraucher selbst und es ist Ihre Aufgabe, ihnen dabei zu helfen - insbesondere bei sensiblen Themen wie dem Gesundheitswesen, bei denen sie die Fakten kennen lernen möchten, bevor sie mit jemandem sprechen. Versuchen Sie, Ihre Inhalte so relevant und wertvoll wie möglich zu halten, um Vertrauen und eine Verbindung zu Ihren Lesern herzustellen.

  1. Konzentrieren sie sich auf nach dem verkauf

Erfahrene Vermarkter konzentrieren sich auf den Verkauf, aber Großartige wissen, dass das, was nach dem Verkauf geschieht, genauso wichtig ist. Dies ist eine wichtige Lehre für Vermarkter. In den meisten Organisationen konzentrieren sich Vermarkter vor dem Verkauf auf den größten Teil ihrer Energie.

Dies liegt im Wesentlichen daran, dass Verkäufer und Vermarkter anhand der Verkaufszahlen und ihrer Vertriebspipeline beurteilt werden. Potenzielle Kunden zu identifizieren, sie über den richtigen Kanal mit der richtigen Botschaft zu kontaktieren und das Geschäft abzuschließen, ist eine typische Verkaufsroutine. Genauso wichtig ist jedoch, was nach dem Verkauf passiert. Weil die meisten potenziellen Patienten stark von Mundpropaganda abhängig sind.

Sie rufen ihre Familie und Freunde an und suchen online nach Bewertungen, um mehr über Ihr Krankenhaus zu erfahren. Und in diesen Umgebungen ist es überhaupt nicht wichtig, was Sie getan haben, bevor Sie den Patienten in Ihr Krankenhaus gebracht haben. Sie möchten wissen, was passiert ist, nachdem ein Patient Ihr Krankenhaus besucht hat.

Es ist wichtig, Ihre Marketingstrategien auf jeden Kontaktpunkt auf der Reise des Patienten abzustimmen. Umfragen sind sicherlich eine effektive Möglichkeit, um nach der Konsultation mit den Patienten in Kontakt zu bleiben, und sie können wertvolles Feedback geben. Unabhängig davon, für welche Strategie Sie sich entscheiden, sollte es Ihr Ziel sein, die aktuellen Patienten mit den Informationen auszustatten, die sie benötigen, um Ihre Dienstleistungen an ihre Familie und Freunde zu verkaufen.

  1. Hör mal zu

Die meisten Vermarkter geben den größten Teil ihres Budgets für das Erzählen aus. Jüngste Untersuchungen haben jedoch einige überraschende Erkenntnisse darüber gewonnen, was Kunden beim Kauf eines Produkts am meisten schätzen. Es hört zu. Hören Sie auf Ihre Patienten und hören Sie, was sie zu sagen haben.

Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass Ihr Produkt allen Anforderungen entspricht. Also, hörst du zu? Es ist an der Zeit, dass Sie einige neue Elemente in den Marketing-Mix einbringen. Zunächst können Sie einen Fragebogen entwerfen.

Sie können erwägen, aktuelle und potenzielle Patienten zu besuchen, ohne eine „Werbekampagne“ zu haben, und versuchen, Informationen zu sammeln und zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Wenn persönliche Besuche mit Ihrer Kundenliste oder Ihrem Budget jedoch keine gute Idee sind, können Sie eine ähnliche Umfrage in einer virtuellen Umgebung planen.

  1. Vernachlässigen Sie Offline-Medien nicht

Warum arbeiten TV-, Print- und Outdoor-Medien immer noch für das Gesundheitswesen? Dies liegt daran, dass jeder Benutzer unterschiedliche Medienpräferenzen hat und häufig sowohl Offline- als auch Online-Medien verwendet, bevor er eine Entscheidung trifft. Offlinemedien scheinen also immer noch effektiv zu sein. In der Tat kann es mit dem richtigen Ansatz genauso leistungsfähig sein wie Online-Medien.

  1. Gezielte E-Mail-Marketing-Kampagnen

Telefon und soziale Medien sind nicht die einzige Möglichkeit, wie Ärzte miteinander oder mit ihren Patienten kommunizieren können. Tatsächlich bevorzugen 62% der Ärzte und anderen Gesundheitsdienstleister die Kommunikation per E-Mail im Vergleich zu Direktwerbung und Telefonanrufen.

Wenn Sie also versuchen, mehr Empfehlungen zu generieren, sollten Sie eine E-Mail-Marketingkampagne implementieren. Wenn nicht, dann gehören Sie wahrscheinlich zu den 40% der in diesem Bericht genannten Gesundheitsunternehmen, die keine E-Mail-Marketingstrategie implementiert haben.

  1. Beginnen Sie, sich digital mit Patienten zu beschäftigen

Jedes Krankenhaus und jede Klinik muss sich digital mit ihren Patienten auseinandersetzen. Es gibt vier wichtige Möglichkeiten, wie sie das tun können.

  • Partner mit Patienten.
  • Laden Sie Patienten zu Google ein und bringen Sie Fragen zu ihren Terminen.
  • Veröffentlichen Sie Gesundheitsinhalte online. Sie können sich online nicht über schlechte Gesundheitsinformationen beschweren, wenn Sie keine guten Informationen veröffentlichen.
  • Verfolgen Sie Ihre Online-Bewertungen auf Google, Facebook, Yelp und Health Grades. Hören Sie auf das Feedback, um das Patientenerlebnis zu verbessern, anstatt defensiv zu sein.

Machen Sie die Gesundheitsfürsorge bequemer und unheimlicher. Erleichtern Sie es den Patienten, ihre Rechnung online zu bezahlen oder sich über Ihre Anbieter zu informieren. Der digitale Umgang mit Patienten ist für Ihre Praxis von größerer Bedeutung als für jede andere Marketingkampagne.


Beliebte Beiträge